Rückzug aus der Öffentlichkeit Christiane F. fürchtet den Lanz-Effekt

"Markus Lanz ist schuld!" So beginnt der Blog-Eintrag, mit dem Christiane F. ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit erklärt. Nicht etwa, weil ihr sein Fragestil nicht gefiel - sondern weil sie Angst hat, ähnlichem Druck ausgesetzt zu werden wie der Moderator.

DPA

Berlin - Auf der Frankfurter Buchmesse stellte Christiane Felscherinow alias Christiane F. vor vier Monaten noch ihre zweite Biografie vor. Doch nun will sich die Autorin aus der Öffentlichkeit wieder zurückziehen. "Ich verabschiede mich", schrieb sie in einem Blog-Eintrag auf ihrer Website. "Ich bin eine kranke Frau Anfang 50."

F. war als heroinabhängige Protagonistin des Buches "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" weltbekannt geworden. Durch den jahrelangen Drogenmissbrauch gehe es ihr körperlich sehr schlecht.

Zudem könne sie den hohen Erwartungen vieler Menschen nicht mehr genügen und habe deshalb vor Weihnachten auch den TV-Auftritt bei Markus Lanz kurzfristig platzen lassen. "Ich kann nicht mehr damit umgehen, mir Gedanken um mein Outfit machen zu müssen und um das, was ich sage." Es gehe ihr hundsmiserabel, da könne sie nicht souverän wirken.

Die derzeitige Internetkampagne gegen Lanz habe sie erschreckt: "Ich habe Angst davor, dass anonyme Kritiker über mich urteilen und mir im Internet den Prozess machen." Dem wolle sie sich nicht aussetzen. "Es darf doch nicht sein, dass einer öffentlich so fertig gemacht wird, nur weil er manchen nicht passt!" Ihr Blog-Eintrag zum Abschied beginnt denn auch mit der zweideutigen Bemerkung: "Markus Lanz ist schuld!"

Ob ihr Rückzug endgültig ist, ließ sie offen. "Vielleicht, irgendwann, wenn der Frühling kommt oder meine Sorgen gehen", werde man vielleicht auch wieder etwas von ihr hören. Oder wenn sie ihr nächstes Buch vorstellt.

gam/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maxxi12 30.01.2014
1. Richtig...,
Frau F. - wen interessiert heute noch das Leben einer einzelnen, (vormals ) Drogensüchtigen. Die Welt hat sich weiter gedreht. Und leider ist sie nicht besser und daher die Zahl Drogensüchtigen auch nicht geringer sondern mehr geworden. Wenn die nun alle ihre Biografie schreiben hilft das auch nicht weiter...
lkm67 30.01.2014
2.
Zitat von sysopDPA"Markus Lanz ist schuld!" So beginnt der Blogeintrag, mit dem Christiane F. ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit erklärt. Nicht etwa, weil ihr sein Fragestil nicht gefiel - sondern weil sie Angst hat, ähnlichem Druck ausgesetzt zu werden wie der Moderator. http://www.spiegel.de/panorama/leute/rueckzug-aus-der-oeffentlichkeit-christiane-f-fuerchtet-den-lanz-effekt-a-950218.html
Liebe Christiane F. Ich empfinde es überhaupt nicht so und verstehe nicht recht was das Eine mit dem Anderen zu tun hat. Herr Lanz wird wegen seiner Respektlosigkeit und seiner schlechten Manieren wegen zu recht kritisiert. Es geht doch überhaupt nicht darum ihn fertig zu machen. Er spielt doch auch noch derzeit den "Teflon-Lanz" und tut so als ginge ihn die Kritik nichts an. Sie sind doch in einer ganz anderen Situation. Bei ihnen geht es doch darum das man ihnen und ihrem schwierigen Lebensweg gegenüber mit Respekt begegnet. Also seien sie versichert, hier passt etwas nicht und ich bin mir sehr sicher das sie sich zu unrecht Sorgen über die Urteilskraft der Menschen machen. Alles erdenklich Gute wünsche ich Ihnen. Lars Koch-Mehrin Berlin
meging 30.01.2014
3.
Zitat von sysopDPA"Markus Lanz ist schuld!" So beginnt der Blogeintrag, mit dem Christiane F. ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit erklärt. Nicht etwa, weil ihr sein Fragestil nicht gefiel - sondern weil sie Angst hat, ähnlichem Druck ausgesetzt zu werden wie der Moderator. http://www.spiegel.de/panorama/leute/rueckzug-aus-der-oeffentlichkeit-christiane-f-fuerchtet-den-lanz-effekt-a-950218.html
Sehr geehrte Frau F., Sie haben für die Generation meines Cousins wertvolle Drogenabschreckung geleistet und sind jetzt etwa im Alter meines Vaters. Ich bin Ihnen dankbar dafür das Sie so viel auf sich genommen haben um als abschreckendes Beispiel zu dienen. Heute gibt es aber von Ihnen inspirierte Abschreckung gegen Drogen. Schauen Sie sich bitte ein paar Folgen von "Shore, Stein, Papier" auf youtube an. Das ist ein Format in dem ein Ex-Junkie regelmäßig von seinem Leben berichtet. Hat mich zumindest nochmals aus der definitiven Hölle rausgeholt. Auch wenn Leute wie Sie, $ick und andere als "Abschaum" betrachtet werden, es kann jederzeit jedem passieren. Geben Sie nicht auf, der Kampf gegen Drogenmissbrauch ist zu wichtig, die Jugend braucht Figuren die den Mist schon durchgestanden hat und zu denen sie aufsehen kann.
cedem 30.01.2014
4. lkm67
"Es geht doch überhaupt nicht darum ihn fertig zu machen." Natürlich ging es darum. Um nichts anderes. Zumindest wurde es billigend in Kauf genommen.
kleinbürger 30.01.2014
5. ikone
Zitat von lkm67Liebe Christiane F. Ich empfinde es überhaupt nicht so und verstehe nicht recht was das Eine mit dem Anderen zu tun hat. Herr Lanz wird wegen seiner Respektlosigkeit und seiner schlechten Manieren wegen zu recht kritisiert. Es geht doch überhaupt nicht darum ihn fertig zu machen. Er spielt doch auch noch derzeit den "Teflon-Lanz" und tut so als ginge ihn die Kritik nichts an. Sie sind doch in einer ganz anderen Situation. Bei ihnen geht es doch darum das man ihnen und ihrem schwierigen Lebensweg gegenüber mit Respekt begegnet. Also seien sie versichert, hier passt etwas nicht und ich bin mir sehr sicher das sie sich zu unrecht Sorgen über die Urteilskraft der Menschen machen. Alles erdenklich Gute wünsche ich Ihnen. Lars Koch-Mehrin Berlin
natürlich ging es darum ihn fertigzumachen. wäre anstelle von frau wagenknecht die frau schwarzer zu gast gewesen hätte es niemals eine solche aufregung gegeben. lanz ist der ikone der linken zu naher getreten, da reagiert man äußerst empfindlich und nachtragend.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.