Produkttipps auf Instagram Richterin bezweifelt, dass Cathy Hummels 465.000 Freunde hat

Macht Cathy Hummels auf Instagram Werbung? "Ich bin mir keiner Schuld bewusst", sagte die Frau des Bayern-Verteidigers vor dem Münchner Landgericht. Doch dort scheint man nicht überzeugt zu sein.

Cathy Hummels
DPA

Cathy Hummels


Zum Auftakt eines Prozesses wegen unerlaubter Werbung gegen Instagram-Berühmtheit Cathy Hummels hat das Münchner Landgericht Zweifel an ihrer Argumentation durchblicken lassen. "Dass Frau Hummels - bei aller Liebe - nicht mit 465.000 Menschen auf der Welt befreundet sein kann, ist ziemlich klar", sagte die Vorsitzende Richterin Monika Rhein. Eine Entscheidung über die Klage will das Gericht am 29. April bekanntgeben.

Der Verein Sozialer Wettbewerb hat die Ehefrau von Fußballprofi Mats Hummels verklagt, weil sie in gut einem Dutzend Instagram-Beiträgen für ihre 465.000 Follower die Hersteller ihrer Schuhe und Bekleidung genannt und die Websites der Unternehmen verlinkt hatte. Der in Berlin ansässige Verband wirft ihr deswegen unerlaubte Werbung vor.

"Ich bin mir keiner Schuld bewusst", sagte Hummels nach der Verhandlung. Ihr Argument: Sie habe für diese Beiträge keine Gegenleistungen der Hersteller erhalten, weswegen es sich aus ihrer Sicht auch nicht um Werbung handele. Richterin Rhein sagte hingegen, Hummels Followern sei klar, dass es sich bei ihrem Instagram-Account um keine private, sondern eine kommerzielle Aktivität handle.

Der Verein Sozialer Wettbewerb ist unter Wettbewerbsrechtlern für Abmahnungen und Klagen bekannt. Neben Hummels hat der Verband in den vergangenen Monaten auch Fitnessmodel Pamela Reif und andere Influencer in Rechtsstreitigkeiten verwickelt.

dab/dpa



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frenchie3 11.02.2019
1. Wenn die Gute dafür tatsächlich
KEIN Geld bekommt ist das für mich Empfehlung unter Freunden - auch wenn das Wort Freund bei FB diesen Sinn eher nicht hat. Man stelle sich vor daß man in einem Forum einem Mitforisten - gleiche Art Freund wie bei FB - mal einen Link zur supercoolen Jeans veröffentlicht. Kommen die da auch angeschlichen? Manche Geschäftsmodelle der Abzocke gehören verboten
HuFu 11.02.2019
2.
Fake-Freunde oder wer folgt so einer Person wirklich und wenn ja, warum? Fragen über Fragen. Als nächstes sollte man sich die üblichen Kanäle von Bibi und Co. in Bezug auf Werbung / Product Placement uind co anschauen....
maxbeck54 11.02.2019
3. Für 10 Euro
kann man 10 000 Follower im Internet kaufen. 400 Euro reichen für 400 TSD Follower. Wenn man etwas berühmt ist wie die Dame da, dann kann man schon eine Menge Geld verdienen, indem Werbende einen fürstlich für Produktwerbung bezahlen. Allerdings werden es dann wohl Fake-Follower es sein, die die Videos sich ansehen.
bauigel 11.02.2019
4. Natürlich
Natürlich..... sie macht nir aus Zeitvertreib Werbung für Firmen und natürlich hat sie über 400.000 persönliche Freunde. Dümmer kann man kaum argumentieren. Aber wer hätte anderes erwartet.......
cs01 11.02.2019
5.
Zitat von frenchie3KEIN Geld bekommt ist das für mich Empfehlung unter Freunden - auch wenn das Wort Freund bei FB diesen Sinn eher nicht hat. Man stelle sich vor daß man in einem Forum einem Mitforisten - gleiche Art Freund wie bei FB - mal einen Link zur supercoolen Jeans veröffentlicht. Kommen die da auch angeschlichen? Manche Geschäftsmodelle der Abzocke gehören verboten
Es ist aber keine Empfehlung unter Freunden, sondern ein knallharter Geschäftsbetrieb. Dabei ist es unerheblich, ob sie für die einzelne Empfehlung direkt Geld erhält, oder das Geschäftsklima verbessern will (Ich habe Euch so oft ins rechte Licht gestellt, kommt mir beim nächsten Geschäftsabschluss mal etwas entgegen) Und wer ein Geschäft betreibt, muss dessen Regeln einhalten. Auch wen man mit einem Nationalspieler liiert ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.